Test
Test

Anbetung und Lobpreis

Stille Anbetung
Auch in neuen Jahr werden wir an jedem Dienstag von 16.00 – 19.00 Uhr und einmal im Monat freitags stille eucharistische Anbetung halten. Nach der Abendmesse an jedem Freitag um 18 Uhr ist eine Stunde bis 20 Uhr eucharistische Anbetung in Stille. Die Termine im ersten Halbjahr sind: 26.01., 16.02., 08.03., 26.04., 17.05. und 14.06. Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes anzunehmen. Ermutigung zur Anbetung dürfen wir in den Worten finden, die Papst Franziskus in seiner Predigt in der Christmette 2023 gefunden hat: „Die Anbetung ist der Weg die Menschwerdung anzunehmen. Denn es geschieht in der Stille, dass Jesus, das Wort des Vaters, in unserem Leben Fleisch annimmt. Machen auch wir es wie in Betlehem, das bedeutet „Haus des Brotes“: verweilen wir vor ihm, dem Brot des Lebens. Entdecken wir die Anbetung wieder, denn Anbetung bedeutet nicht, Zeit zu verlieren, sondern Gottes Gegenwart in unserer Zeit zuzulassen. Anbetung bedeutet, das Samenkorn der Menschwerdung in uns zum Blühen zu bringen; am Werk des Herrn mitzuwirken, der wie Sauerteig die Welt verändert. Anbetung bedeutet Fürsprache zu halten, Wiedergutmachung zu leisten, Gott zu erlauben, die Geschichte zurechtzurichten. Ein großer Erzähler epischer Geschichten schrieb an seinen Sohn: »Ich biete dir die einzige große Sache, die man auf Erden lieben kann: das Allerheiligste Sakrament. Dort wirst du Entzücken, Ruhm, Ehre, Treue und den wahren Weg all deiner Leidenschaften auf Erden finden« (J.R.R. Tol-kien, Brief 43, März 1941). Brüder und Schwestern, heute Nacht verändert die Liebe die Geschichte. Lass uns, o Herr, an die Macht deiner Liebe glauben, die so anders ist als die Macht der Welt. Herr, mach‘, dass wir uns wie Maria, Josef, die Hirten und die Sterndeuter um dich versammeln, um dich anzubeten. Wenn du uns dir immer ähnlicher machst, können wir der Welt die Schönheit deines Antlitzes bezeugen.

Dienstag

Stille Anbetung von 16.00 bis 19.00 Uhr mit eucharistischem Schluss-Segen in der Christus-Erlöser-Kirche (Altenbauna)

Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes wahrzunehmen.

Freitag

Gestaltete Anbetung nach der Hl. Messe von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr mit eucharistischem Schluss-Segen in der Christus-Erlöser-Kirche (Altenbauna)

2024 - an folgenden Freitagen ist Stille Anbetung:

26.01. / 16.02. / 08.03. / 26.04. / 17.05. / 14.06.

Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes wahrzunehmen. Die Zeit wird von verschiedenen Gemeindemitgliedern im Wechsel gestaltet.

In einer Ansprache an die Priester betonte Papst Franziskus am 5.2.2018 in Rom: „Oft denke ich, dass wir unser Volk nicht lehren, anzubeten. Ja, wir lehren es, zu beten, zu singen, Gott zu preisen, aber anbeten... Das Gebet der Anbetung entäußert uns, ohne uns zu vernichten: in der Entäußerung der Anbetung gibt es uns Adel und Größe. Und heute ergreife ich die Gelegenheit, um euch zu sagen: Lehrt das Volk in Stille anzubeten. Es ist notwendig, bereits jetzt das zu lernen, was wir im Himmel tun werden: anbeten.“

In einer Ansprache an die Priester betonte Papst Franziskus am 5.2.2018 in Rom: „Oft denke ich, dass wir unser Volk nicht lehren, anzubeten. Ja, wir lehren es, zu beten, zu singen, Gott zu preisen, aber anbeten... Das Gebet der Anbetung entäußert uns, ohne uns zu vernichten: in der Entäußerung der Anbetung gibt es uns Adel und Größe. Und heute ergreife ich die Gelegenheit, um euch zu sagen: Lehrt das Volk in Stille anzubeten. Es ist notwendig, bereits jetzt das zu lernen, was wir im Himmel tun werden: anbeten.“