Hier die neugewählten Mitglieder des PGR

Pfarrei

St. Pius



Nach unseren heutigen Informationen kamen die ersten Katholiken in den Jahren vor dem Krieg nach Großenritte. Das damalige Henschel-Flugmotorenwerk war der Anziehungspunkt gewesen.
Eine Zeitlang wurde während des Krieges ein eigener Gottesdienst für die Katholiken gehalten. Nach den ersten vereinzelten Zuzügen von Katholiken kamen durch die Vertreibung nach dem Krieg starke katholische Gruppen, überwiegend aus Ungarn und dem Sudetenland, nach Großenritte.
Die seelsorgliche Betreuung in Großenritte wurde von Pfarrer König dem die Gemeinde Kassel-Niederzwehren unterstand übernommen. Da noch kein eigenes Gotteshaus zu Verfügung stand, stellte die evangelische Kirchengemeinde in Großenritte unter der Leitung von Pfarrer Rose die evangelische Kirche zur Feier der Hl. Messe zu Verfügung. Dies war im Mai 1946.
1949 gab es in Großenritte die erste Fronleichnamsprozession.
Im Frühjahr 1950 mietete dann die katholische Gemeinde den Saal von Gastwirt Wahl in der Kasseler Straße für die Feier der Heiligen Messen. Zum ersten Gottesdienst wurde das Harmonium aus dem evangelischen Konfirmandenraum zur Verfügung gestellt, während die Inneneinrichtung der Kapelle von den Gemeindemitgliedern in ehrenamtlicher Arbeit hergestellt wurde. Im Jahr 1955 lebten etwa 340 Katholiken in Großenritte. Zählt man die katholischen Gläubigen aus den angrenzenden Dörfern hinzu, kommt man auf ca. 650. Im März 1957 wurde Großenritte aus der Pfarrei Kassel-Niederzwehren herausgelöst und der Kirchengemeinde Besse zugeordnet. Pfarrer Wanke betreute von dort aus die Pfarrei bis Ende April 1958. Anschließend übernahm Herr Pfarrer Hermann Mühl diese Aufgabe.
Mit dem Bau des VW-Werkes wuchs die Bevölkerung in den umliegenden Gemeinden und somit auch die Anzahl der Katholiken. Um 1960 herum erwarb deshalb Pfarrkurat Mühl ein Grundstück in der Niedensteiner Straße für den Bau einer Kirche. Die Pläne wurden jedoch zunächst noch zurückgestellt, um die Bauentwicklung des VW-Werkes abzuwarten. Vom 1. April 1964 bis November 1974 wirkte Pfarrkurat Gerhard Dluhosch in der Gemeinde Besse und Großenritte. Unter seiner Leitung wurde Herr Architekt Schick im Jahr 1964 mit dem Bau der St. Pius-Kirche beauftragt.
Am 26. Juni 1966 konnte Dechant Vogel von Fritzlar den Grundstein für die neue Kirche legen. Am 5. März 1967 wurde das Gotteshaus durch den damaligen Generalvikar Plettenberg eingeweiht.
Die Stadt Baunatal wuchs stetig an, so dass die Gründung einer neuen Pfarrei notwendig geworden war. Großenritte wurde daher im November 1974 in die neu gegründete Kirchengemeinde "Christus Erlöser" eingegliedert.


Standort: Niedensteiner Str. 16, 34225 Baunatal

 

Besondere Termine

Diese Woche
Nächste Woche

Verwaltungsrat und Pfarrgemeinderat

Samstag, 18.01. um 09.00 Uhr Fortbildungsveranstaltung



Jugendtreff

Alle Jugendliche ab 15 Jahre sind zu unserem nächsten Treffen am Dienstag, 21.01. um 18.00 Uhr herzlich eingeladen.


Sakramente

Erstkommunion
Firmvorbereitung

Erst kommunionvorbereitung 2019/2020 :

donnerstags um 15.30 Uhr


Samstag, 25.01. von 10.00 bis 16.00 Uhr Kommunionkindertag im MKH


Sonntag, 26.01. um 10.30 Uhr Vorstellungsgottesdienst





Pfarrgemeinde

Pfarrgemeinde
Weltkirche

Dank für Weihnachtsgaben für Gefangene

Seit einigen Jahren unterstützt unsere Gemeinde zu Weihnachten die Gefangenen in den Kasseler Gefängnissen in Anlehnung an Mt 25,36: „Ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen.“ Diakon Fröba von der Gefangenenseelsorge in Kassel hat uns einen Dankesbrief eines Gefangenen für die Weihnachtsgaben übermittelt, die auch von unserer Gemeinde reichlich gespendet wurden:                                                                 JVA Kassel 1, 30.12.2019

Liebe Gemeindemitglieder,

bei dem Gleichnis vom verlorenen Sohn, wo der jüngere von zwei Söhnen vom Vater seinen Teil des Vermögens fordert, habe ich immer nur das Vergeuden des Vermögens und das Leid durch den Ruin seines Lebens gesehen. Nun, wo ich schon einige Jahre hier lebe, genauso wie andere, die das gleiche Schicksal tragen und wie ich in den Trümmern ihres Lebens stehen, kann ich die Gedanken des jüngeren Sohnes nachvollziehen. Die Situationen sind gleich.

Viele, die hier sind, haben keine Familie und keine Freunde mehr. Umso beeindruckender ist es, dass Menschen, die keine Beziehung zu unserem Ort haben, für uns Gefangene spenden! Ich verstehe nun den barmherzigen Vater.

Im Namen der IVDG, Interessenvertretung der Gefangenen, bedanke ich mich für die gespendeten Sachen.

                                                              

Dem schließt sich an:

Katholische Seelsorge in den Justizvollzugsanstalten Kassel

Theodor-Fliedner-Str. 12 / Windmühlenstr. 35, 34121 Kassel, Tel: (0561)   92 86 -347

Gebetsanliegen des Papstes 

Wir beten, dass Christen, Angehörige anderer Religionen und alle Menschen guten Willens sich für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt einsetzen

Anbetung

Anbetung am Freitag

Anbetung am Freitag

Auch in neuen Jahr werden wir einmal im Monat stille eucharistische Anbetung halten. Nach der Abendmesse freitags um 18 Uhr ist eine Stunde bis 20 Uhr eucharistische Anbetung in Stille. Die Termine im ersten Halbjahr sind: 17.01.2020, 14.2.2020, 27.03.2020, 17.04.2020, 08.05.2020, 26.06.2020


Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes anzunehmen.

St. Pius Kirche

St.Pius

St.Pius unter Denkmalschutz

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen hat unsere Filialkir- che St. Pius in Großenritte als Kulturdenkmal eingestuft und in das Denkmalbuch aufgenommen. Laut Schreiben des Lan- desamtes für Denkmalpflege sind Kulturdenkmäler......

 

Gottesdienste

 

Bürozeiten

Hier gehts auf die Bistumsseite

Hier gehts auf die Bistumsseite