Hier die neugewählten Mitglieder des PGR

Ein „sonderbares“ Krippenspiel

Sonderbar, was sich im Dezember 2015 in der katholischen Kirche Christus Erlöser in Baunatal abspielte. „Sonderbar, was damals in dem Stall geschah“, heißt es im Text von Gaba Mertins, von der auch das gleichnamige Musical „Sonderbar“ stammt. 16 Darsteller, 40 Sänger und Instrumentalisten und viele fleißige Helfer im Hintergrund trafen sich in den letzten Wochen vor Weihnachten, um zu singen, zu musizieren und ihr Schauspieltalent unter Beweis zu stellen.
Die Geschichte beginnt in Israel, in der Stadt Nazareth. Maria bekommt Besuch von einem Engel und erfährt, dass sie schwanger wird. Sie soll den Sohn Gottes gebären. Einige Monate später taucht plötzlich ein Bote des Kaisers auf. Kaiser Augustus befiehlt allen Menschen in seinem Reich in die Stadt zu gehen, in der sie geboren wurden. Für Maria und Josef, ihren Verlobten, beginnt eine anstrengende und lange Reise nach Bethlehem, denn dort ist Josef geboren worden. In der völlig überfüllten Stadt finden sie nur noch Platz in einem Stall. Dort kommt Gottes Sohn zur Welt. Jesus der Retter ist geboren und niemand soll Angst vor ihm haben – auch nicht die armen Menschen wie die Hirten, die sich sofort auf den Weg zum Stall machen. Doch sie sind nicht die Einzigen. Auch drei Sternendeuter entdecken am Himmel einen hell leuchtenden Hoffnungsstern und folgen ihm. Schließlich finden auch sie das Königskind in einem Stall. Sonderbar.
Nach nur fünf gemeinsamen Proben schaffte es das mittlerweile eingespielte Musiker- und Darsteller-Team im Alter zwischen fünf und 70 Jahren, auch dieses Mal ein umfangreiches Musical auf die Beine zu stellen. Die bekannteste Weihnachtsgeschichte lockte viele Gläubige und Musikinteressierte am Nachmittag des Heiligen Abend in die katholische Kirche. Dort erlebten die Zuschauer in dem voll besetzten Gotteshaus die fast 45-minütige Aufführung.
Vielen Dank an Frau Klaudia Piecha und an alle, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben!


 

Besondere Termine

Diese Woche
Nächste Woche

Nikolausfeier

Am Freitag, den 6. Dezember 2019 begrüßen wir um 16.00 Uhr im Maximilian-Kolbe-Heim den heiligen Bischof Nikolaus. Wir hören Geschichten aus seinem Leben, singen Lieder und sagen ihm Gedichte auf. Und wie jedes Kind weiß, hat er bestimmt auch kleine Geschenke dabei! Herzliche Einladung!



Krippenspiel-Musical

Samstag, 07.12. um 15.00 Uhr

Samstag, 14.12. um 15.00 Uhr


Sakramente

Erstkommunion
Firmvorbereitung

Erst kommunionvorbereitung 2019/2020 :

donnerstags um 15.30 Uhr






Pfarrgemeinde

Pfarrgemeinde
Weltkirche

Rorategottesdienste im Advent

An den drei Dienstagen im Advent feiern wir die hl. Messe um 6.00 Uhr bei Kerzenlicht, anschließend sind alle zum gemeinsamen Frühstück eingeladen. In der Adventszeit sind wir aufgerufen, uns auf das Kommen des Herrn vorzubereiten. Das Licht der Welt will in unsere Dunkelheit treten. Gerade das Gebet in der Frühe ist dabei eine große Chance

Nikolaus

Um das Jahr 300 war Nikolaus Bischof in der türkischen Stadt Myra, die damals zum römischen Reich gehörte. Nikolaus kam aus einem reichen Elternhaus, doch er verschenkte sein Erbe an notleidende Menschen. Wegen der Christenverfolgung unter Kaiser Galerius Maximus kam Bischof Nikolaus ins Gefängnis und wurde schwer misshandelt. Im Jahre 325 nahm er am Konzil von Nizäa teil.

Der hl. Bischof Nikolaus war wegen seiner Gottes- und Nächstenliebe sehr beliebt. Gott begleitete sein Wirken oft mit Zeichen und Wundern. Am 6. Dezember 350 starb er im Ruf der Heiligkeit.

Anbetung

Anbetung am Freitag

Anbetung am Freitag

Auch in neuen Jahr werden wir einmal im Monat stille eucharistische Anbetung halten. Nach der Abendmesse freitags um 18 Uhr ist eine Stunde bis 20 Uhr eucharistische Anbetung in Stille. Die Termine im zweiten Halbjahr sind: 08.11.2019

Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes anzunehmen.

St. Pius Kirche

St.Pius

St.Pius unter Denkmalschutz

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen hat unsere Filialkir- che St. Pius in Großenritte als Kulturdenkmal eingestuft und in das Denkmalbuch aufgenommen. Laut Schreiben des Lan- desamtes für Denkmalpflege sind Kulturdenkmäler......

 

Gottesdienste

 

Bürozeiten

Hier gehts auf die Bistumsseite

Hier gehts auf die Bistumsseite