Hier die neugewählten Mitglieder des PGR

Christus-Erlöser-Baunatal

Dr. Joachim Rabanus Pfarrer

Im Jahr 1968 wurde ich im nordhessischen Naumburg geboren, wo ich mit drei Geschwistern aufgewachsen bin. Dem Abitur in Wolfhagen und dem Grundwehrdienst in Warburg und  Arolsen folgte das Studium der Theologie in Fulda und Würzburg. Nach Abschluß des Studiums und einem Diakonatsjahr in Hünfeld wurde ich am 25.6.1995 in Fulda von Erzbischof Dr. Johannes Dyba zum Priester geweiht. Es folgten Kaplansjahre in Fulda, St. Blasius (1995-1997) und Hünfeld, St. Jakobus (1997-1999).
Ab Sommer 1999 wirkte ich als Subsidiar an der Rosenkranz- und Fatimakirche in Kassel, um von dort aus ein Weiterstudium an der Theologischen Fakultät in Paderborn im Fachbereich Christliche Gesellschaftslehre zu absolvieren. Nach der Promotion im Jahr 2003 wurde ich zum Pfarrer der Gemeinde St. Josef in Hanau ernannt. Parallel zum Dienst in meiner ersten Pfarrstelle übte ich verschiedene Nebenaufgaben aus, unter anderem als Diözesanpräses und Landespräses des Kolpingwerks und als Geistlicher Beirat des Sozialdienstes kath. Frauen (SkF) in Hanau. Auf Wunsch des Bischofs wurde mir die Pfarrei Christus Erlöser in Baunatal mit Wirkung vom 1.8.2010 übertragen.

 

Hans-Dieter Bruns Diakon


Geboren und aufgewachsen in der Bischofsstadt Paderborn habe ich während der Schulzeit mein zweites Zuhause gefunden im dortigen Franziskanerkloster. Mit einigenFreunden haben wir die meiste Freizeit bei Arbeit und Spiel hinter Klostermauern zugebracht. Nach dem Abitur in 1968 und dem 18-monatigen Wehrdienst in Höxter an der Weser leistete ich ein Praktikum bei der Nixdorf Computer AG in Paderborn ab. Meine Studienjahre der Elektro-/Nachrichtentechnik verlebte ich von 1970 bis 1975 an der Technischen Universität in Hannover. Inzwischen verheiratet führten die beruflichen Stationen die Familie über München und Schüttorf nahe der holländischen Grenze 1981 schließlich nach Baunatal. Da für die älteste Tochter der Schulanfang bevorstand, wollten wir nun sesshaft werden. So bewarb ich mich für den Pfarrgemeinderat und wurde am 2. Oktober 1986 als Nachrücker verpflichtet. Nach der Konstituierung des neuen PGR in 1987 wurde ich zum Sprecher dieses Gremiums gewählt. Dieses Amt übte ich 12 Jahre lang aus. Durch verschiedene Impulse und Denkanstösse wurde mein Interesse geweckt für das Amt des Diakons, ohne zunächst richtig zu wissen, wie der Zugang zu diesem Amt ist und welche Aufgaben damit verbunden sind. Durch Vermittlung von Pfarrer Schupp verwies mich Weihbischof Kapp als Bischöflicher Beauftragter für den Ständigen Diakonat an den Diakonatskreis in Kassel, dem ich 1994 beitrat, um meine Berufung zu überprüfen. Parallel dazu begann ich in der Freizeit mit dem Studium der Theologie im Fernkurs der Würzburger Domschule, was ohne die Unterstützung der Familie nicht möglich gewesen wäre. Am 20. Juni 1998 wurde ich im Hohen Dom zu Fulda durch die Hand von Weihbischof Johannes Kapp zum Diakon geweiht und zum 15. September 1998 offiziell als Diakon im Nebenamt in der Heimatgemeinde Christus Erlöser eingesetzt. Neben den liturgischen Diensten, der Krankenkommunion und der Katechese kümmere ich mich um die Neuzugezogenen und den Besuchsdienstkreis der Gemeinde. Ganz besonders liegt mir die ökumenische Zusammenarbeit in Baunatal am Herzen, die vorbildlich gelingt beim monatlichen Friedensgebet mit den Schwestern und Brüdern der evangelischen Landeskirche und der Freikirche in Großenritte.


 

Gemeindereferintin Susanne Heinrich Mihajlov

Geboren und aufgewachsen bin ich mit zwei jüngeren Geschwistern in Heilbronn, einer Stadt im Norden Baden-Württembergs. Nach der Mittleren Reife am Gymnasium machte ich eine Ausbildung zur Gärtnerin im Fachbereich Gemüsebau. Während dieser Zeit stellte ich mir Fragen wie „Woher kommt der Mensch?“, „Wo geht er hin nach seinem Tod?“, „Gibt es einen tieferen Sinn im Leben, mehr als Essen, Arbeiten, Beziehungen?“ Ich lernte Christen und Katholiken kennen, die persönlich erfahren hatten, dass es einen Gott gibt, dass dieser Gott die Welt erschaffen hat, dass Jesus Christus für uns gekreuzigt, gestorben und auferstanden ist und uns von unseren Ängsten, unserer Not und vom Tod befreien kann, wenn wir beginnen, eine Beziehung mit ihm aufzubauen. Zum ersten Mal betend erlebte ich eine existenzielle Vertiefung meines Lebens und meiner Wertvorstellungen. Plötzlich gab es da jemanden, mit dem ich alles besprechen konnte, der mich tröstete, beriet, auch ermahnte, aber vor allem beschützte und zutiefst liebte.
Auf der Suche nach meiner Berufung entdeckte ich eines Tages den Beruf der Gemeindereferentin. Mein Studium verbrachte ich in Freiburg im Südschwarzwald, meine Assistenzzeit in Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart.
Als ich meinen Mann kennenlernte, hatte er gerade eine neue Stelle in Kassel angetreten, so dass ich vom Bistum Rottenburg-Stuttgart ins Bistum Fulda wechselte. Von 2002 bis 2008 arbeitete ich mit einer ¾-Stelle als Gemeindereferentin in unserer Christus-Erlöser-Gemeinde Baunatal. Als unsere Tochter geboren wurde, nahm ich drei Jahre Elternzeit und zwei Jahre Sonderurlaub, während denen ich Religionsunterricht erteilte.
Seit dem 1. August 2013 bin ich mit einer halben Stelle als Gemeindereferentin in unserer Gemeinde tätig.
Zu meinen Aufgaben gehören der katholische Religionsunterricht an zwei Grundschulen, die „Kinderkirche“, ein Angebot für Kindergartenkinder und deren Eltern und die Vorbereitung der Kommunionfamilien auf die Erstkommunion.
Erreichbar bin ich über das Pfarramt der Christus-Erlöser-Kirche.

Besondere Termine

Nächste Woche 
Diese Woche

stille Eucharistische Anbetung

am Freitag, 23. Oktober 2020 um 18.00 Uhr Hl. Messe in der Christus-Erlöser-Kirche, anschl.

Aussetzung des Allerheiligsten Altarsakramentes und stille Anbetung

20.00 Uhr Eucharistischer Segen


Erstkommunion

Elternabend am Donnerstag, 22.10. um 19.30 Uhr




Sakramente

Beichtgelegenheit

Beichtgelegenheit 

jeweils freitags und samstags vor der Hl. Messe von 17.00 Uhr bis 17.45 Uhr


Erstkommunion
Firmvorbereitung

Erst kommunionvorbereitung 2020/2021 :


donnerstags um 15.30 Uhr


Elternabend am Donnerstag, 22.10. um 19.30 Uhr




Pfarrgemeinde

Pilgerfahrt
Rosenkranzmonat Oktober

Pilgerfahrt nach Polen im Oktober

Aufgrund der unsicheren gesellschaftlichen Umstände wird unsere für Oktober 2020 geplante Pilgerfahrt nach Polen auf den Spuren des hl. Papstes Johannes Paul II. in das nächste Jahr verschoben. Ein neuer Termin für unsere Polenfahrt, auf die sich so viele gefreut haben, steht noch nicht fest. Alle, die bereits die Anzahlung geleistet haben, mögen ihre Kontonummer angeben, damit wir den Betrag überweisen können.

Der hl. Papst Johannes Paul II. wurde am 18.05.1920 in Wadowice geboren. Sein Geburtsort sollte ebenso Reiseziel sein, wie der Ort seines langjährigen Wirkens: Krakau. Hier studierte er während des 2. Weltkriegs im geheimen Priesterseminar und wurde 1946 zum Priester geweiht. Später war er Weihbischof und Erzbischof in Krakau. Der heilige Papst wurde in den Jahrzehnten seines Wirkens immer mehr zu einem Boten der göttlichen Barmherzigkeit. Das Heiligtum der Barmherzigkeit in Lagiewniki ermutigt, sich der göttlichen Barmherzigkeit anzuvertrauen.

Bitten wir den hl. Papst Johannes Paul II. um seine Fürsprache in dieser Zeit. Beten wir, dass wir unseren Glauben wieder uneingeschränkt in den Gottesdiensten feiern können. Der polnische Papst war ein großer Marienverehrer. Selbst wenn wir dieses Jahr den Marienwallfahrtsort Tschenstochau nicht besuchen können, dürfen wir auf die mächtige Fürsprache der Gottesmutter Maria vertrauen.


Rosenkranzmonat Oktober

Vor jeder heiligen Messe werktags und vor der ersten Sonntagsmesse findet das Rosenkranzgebet statt, wozu ganz herzlich eingeladen wird. Gerade im Oktober beten wir als Gemeinde vermehrt den Rosenkranz. In diesem Jahr gibt es einige Änderungen. Da die Andachten sonntags derzeit wegen der zusätzlichen Abendmesse in der Christus-Erlöser-Kirche entfallen, beten wir den nachmittäglichen Rosenkranz am Sonntag im Oktober diesmal in der St.-Pius-Kirche, jeweils um 14.30 Uhr. Die sonst übliche Rosenkranzandacht dienstags im Oktober in Großenritte entfällt.

An jedem Dienstag findet seit einigen Monaten von 16.00 bis 19.00 Uhr stille eucharistische Anbetung in der Christus-Erlöser-Kirche statt. Hierzu sind alle Gemeindemitglieder für eine kurze oder längere persönliche Gebetszeit eingeladen. Die Anbetungsstunden am Tag des ewigen Gebetes am letzten Sonntag im September entfallen dieses Jahr ausnahmsweise. Nutzen wir deshalb die Anbetungszeiten dienstags und freitags.

Anbetung

Anbetung am Freitag

Anbetung am Freitag

Auch in neuen Jahr werden wir einmal im Monat stille eucharistische Anbetung halten. Nach der Abendmesse freitags um 18 Uhr ist eine Stunde bis 20 Uhr eucharistische Anbetung in Stille. Die Termine sind: 17.01.2020, 14.2.2020, 27.03.2020 (entfällt), 17.04.2020 (entfällt), 08.05.2020, 26.06.2020, 24.07.2020,14.08.2020, 18.09.2020


Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes anzunehmen.

St. Pius Kirche

St.Pius

St.Pius unter Denkmalschutz

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen hat unsere Filialkir- che St. Pius in Großenritte als Kulturdenkmal eingestuft und in das Denkmalbuch aufgenommen. Laut Schreiben des Lan- desamtes für Denkmalpflege sind Kulturdenkmäler......

 

Gottesdienste

 

Bürozeiten

Hier gehts auf die Bistumsseite

Hier gehts auf die Bistumsseite