Hier die neugewählten Mitglieder des PGR

Inhaltsseite

Zum Gedenktag des hl. Augustinus Zhao Rong

Zum Gedenktag des hl. Augustinus Zhao Rong

Am 9. Juli feiert die Kirche den Gedenktag des hl. Augustinus Zhao Rong und weiterer chinesischer Märtyrer. Augustinus Zhao Rong, 1746 geboren, war Soldat in der kaiserlichen Armee Chinas. Als er 20 Jahre alt war, hatte er Christen im Gefängnis zu bewachen. Beeindruckt von den mitgehörten Glaubensunterweisungen, die ein mitgefangener Priester den anderen Gefangenen gab, bekehrte er sich und empfing am 28. August 1776 die Sakramente der Taufe und Firmung. Am 5. Mai 1781 zum Priester geweiht, verkündete er fortan vor allem in der Provinz Sichuan das Evangelium. Nach langer Kerkerhaft und grausamster Folter wurde er am 21. März 1815 selbst zum Märtyrer. Zusammen mit ihm wird der vielen Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien, Männer, Frauen und Kinder gedacht, die zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten in China wegen ihres christlichen Glaubens das Martyrium erlitten haben. Augustinus Zhao Rong und 119 Gefährten des 16. – 20. Jahrhunderts, darunter 6 Bischöfe, 23 Priester, 15 Ordensfrauen, 8 Seminaristen, 62 Laien, 4 Katecheten und 2 Katechumenen – eine Widerspiegelung aller Bereiche in einer missionarischen Kirche - wurden vom hl. Papst Johannes Paul II. am 1. Oktober des Heiligen Jahres 2000 heiliggesprochen. Sie sind die ersten Heiligen Chinas. Im Tagesgebet am 9. Juli heißt es: „Gott, in deiner wunderbaren Sorge hast du durch das Bekenntnis des heiligen Märtyrers Augustinus und seiner Gefährten deine Kirche gestärkt. Gewähre, dass dein Volk der Sendung treu bleibt, die ihm aufgetragen ist, damit es in der Freiheit wachse und die Wahrheit vor der Welt bezeuge. Darum bitten wir durch unseren Herrn Jesus Christus.“

Auch im 21. Jahrhundert bleibt die Situation für die Christen in China angespannt, da sie wegen der fehlenden Religionsfreiheit viele Nachteile in Kauf nehmen müssen. Seit dem Jahr 2007 gibt es am 24. Mai, dem Gedenktag „Maria, Hilfe der Christen“ den Weltgebetstag für die katholische Kirche in China. Papst Franziskus ermutige am 24.05.2020 die chinesischen Katholiken: „Ich möchte euch versichern, dass die Weltkirche, deren wesentlicher Bestandteil ihr seid, eure Hoffnungen teilt und euch in den Prüfungen eures Lebens zur Seite steht. Sie begleitet euch mit dem Gebet um eine Ausgießung des Heiligen Geistes, damit das Licht und die Schönheit des Evangeliums, Kraft Gottes für die Erlösung aller Gläubigen, in euch allen aufleuchten kann.“