Hier die neugewählten Mitglieder des PGR

Papst Franziskus am 4. Sonntag der Osterzeit 2019


Der gute Hirte – Jesus – achtet auf jeden von uns, er sucht und liebt uns, er richtet sein Wort an uns, er kennt unsere Herzen, unsere Wünsche und unsere Hoffnungen sowie unsere Misserfolge und Enttäuschungen bis ins Tiefste. Er nimmt uns an und liebt uns so, wie wir sind, mit unseren Vorzügen und Fehlern. Jedem von uns »gibt er ewiges Leben«: das heißt er bietet uns die Möglichkeit, ein Leben in Fülle, ohne Ende zu führen. Außerdem behütet er uns und führt uns mit Liebe, indem er uns hilft, die unwegsamen Pfade und bisweilen riskanten Wege zu gehen, die im Lauf des Lebens auftauchen. Den Worten und Gesten, die beschreiben, wie Jesus, der gute Hirte, in Beziehung zu uns tritt, entsprechen die Worte, die sich auf die Schafe beziehen, also auf uns: »Sie hören auf meine Stimme«, »sie folgen mir«. Es sind Handlungen, die zeigen, wie wir der zärtlichen und fürsorglichen Haltung des Herrn entsprechen müssen. Denn auf seine Stimme zu hören und sie zu erkennen schließt Vertrautheit mit ihm ein, die sich im Gebet festigt, in der Begegnung von Herz zu Herz mit dem göttlichen Meister und Hirten unserer Seelen. Diese Vertrautheit mit Jesus, diese Offenheit, das Gespräch mit Jesus stärkt in uns den Wunsch, ihm zu folgen, um so aus dem Labyrinth der Irrwege herauszukommen, selbstsüchtige Verhaltensweisen aufzugeben, um in seiner Nachfolge neue Wege der Brüderlichkeit und der Selbsthingabe zu gehen.

Vergessen wir nicht, dass Jesus der einzige Hirte ist, der zu uns spricht, uns kennt, uns ewiges Leben schenkt und uns behütet. Wir sind die einzige Herde, und wir müssen uns nur bemühen, auf seine Stimme zu hören, während er mit Liebe die Aufrichtigkeit unserer Herzen prüft. Und dieser ständigen Vertrautheit mit unserem Hirten, diesem Gespräch mit ihm, entspringt die Freude, ihm zu folgen, indem wir uns zur Fülle des ewigen Lebens führen lassen. Wir wenden uns jetzt an Maria, die Mutter Christi, des guten Hirten. Sie, die bereitwillig Gottes Ruf entsprach, helfe insbesondere all denen, die zum Priestertum und zum geweihten Leben berufen sind, voller Freude und Bereitschaft die Einladung Christi anzunehmen, seine direktesten Mitarbeiter bei der Verkündigung des

Evangeliums und im Dienst des Reiches Gottes in unserer Zeit zu sein.