Hier die neugewählten Mitglieder des PGR

Pastoralverbundsfest am 24.06. 2012 am Gedenktag des Hl. Johannes des Täufers mit dem Musical zum Lebens des Hl. Johannes des Täufers

Am 24. Juni haben wir unser Musical zum Geburtsfest Johannes des Täufers aufgeführt, und es war ein großer Erfolg! Nach allen Vorbereitungen für Musik und Schauspiel, Kostüme und Kulisse waren wir ja doch ein bisschen nervös – und die Kirche war viel voller, als wir zu hoffen gewagt hatten; toll, dass so viele Menschen uns sehen und hören wollten, aber auch sehr aufregend!
Aber nachdem das Stück angefangen hatte, lief alles „wie am Schnürchen“, nach sechs Proben waren wir scheinbar doch gut genug aufeinander eingespielt, um zu wissen, wer seine Rolle wie ausfüllt und uns gegenseitig unterstützen zu können.
Wir selbst hatten unheimlich viel Spaß an dem Stück, dass nach dem Lukasevangelium die Ereignisse um die Geburt des Johannes erzählte, und – nach dem Applaus zu urteilen – ging es dem Publikum genauso!
Jetzt sind Kostüme und Requisiten erst mal weggeräumt – und wir freuen uns auf den November, wenn es Zeit ist, mit dem Krippenspiel anzufangen!

 

Einen schönen Tag der Gemeinde durften wir am 24. Juni, dem Geburtsfest des Täufers Johannes erleben. Eingeladen waren auch die drei anderen Gemeinden unseres Pastoralverbunds: St. Nikolaus von Flüe aus Oberzwehren, Herz Jesu aus Nie- derzwehren und St. Theresia aus Helleböhn. Das Festhochamt zur gewohnten Zeit zelebrierte Pfarrer Dr. Joachim Rabanus in Konzelebration mit Pfarrer Albrecht Vey aus Oberzwehren, der zugleich der Moderator unseres seit 2007 bestehenden Pasto- ralverbunds ist. Beeindruckend war das gemeinsame Singen der Kirchenchöre aus allen Gemeinden unseres Pastoralver- bunds Sel. Adolph Kolping Kassel-Süd-Baunatal. Das Geburts- fest des hl. Johannes des Täufers, der schon im Mutterleib (vgl. erste Lesung des Festtags) berufen wurde, stellte den Gläubi- gen dessen aktuelle Bedeutung vor Augen, nämlich die Freude über die Geburt eines Kindes und den Schutz des ungeborenen Lebens. Heutzutage ist der Mutterleib nicht immer ein sicherer Ort für das Leben der Ungeborenen. Der Prophet Johannes ist zugleich ein mahnendes Beispiel, wenn es darum geht, für Christus Zeugnis abzulegen, selbst wenn persönliche Nachteile in Kauf zu nehmen sind. Der Täufer wurde enthauptet, weil er König Herodes aufzeigte, dass seine Beziehung zu Herodias Gottes Geboten widersprach.
Nach dem Gottesdienst durften wir dankbar sein für das Mittag- essen mit Steaks und Würstchen und vielen von den Gemein- demitgliedern zubereiteten Salaten. Für die Kinder war es
eine Freude, dass unmittelbar im Anschluss an das Essen Spiele und eine Schminkaktion sowie eine Hüpfburg für Spannung sorgte.
Um 14.00 Uhr begann das mit Spannung erwartete Musical über den Täufer Johannes, das viele sehr beeindruckte. Die szenische Darstellung des Lebens des hl. Johannes und der passende Gesang von Kindern und Erwach- senen wird uns lange in Erinnerung bleiben. Wie viel ist mög- lich, wenn wir uns als Gemeinde gemeinsam auf den Weg ma- chen! Eine gemütliche Runde bei Kaffee und Kuchen gab die Möglichkeit, die Gläubigen der anderen Gemeinden besser kennen zu lernen. Der Austausch untereinander gibt Kraft, den Glaubensweg mutig zu gehen. Ebenso ist es eine große Ermu- tigung zu sehen, dass bei einem so großen Fest viele bereit sind mit anzupacken. Es ist gar nicht möglich allen persönlich zu danken, die auf verschiedene Weise zum Gelingen unseres Festes beigetragen haben. Ein herzliches Vergelt’s Gott sei al- len gesagt. Im nächsten Jahr feiern wir wieder unser Pfarrfami- lienfest Anfang September. Das Pastoralverbundsfest im Som-
mer 2013 wird von St. Theresia/Herz Jesu ausgerichtet.

Besondere Termine

Diese Woche
Nächste Woche





Sakramente

Erstkommunion
Firmvorbereitung

Erst kommunionvorbereitung 2019/2020 :


fällt aus!





Pfarrgemeinde

Pfarrgemeinde
Weltkirche

Pilgerfahrt nach Polen im Oktober

Erfreulicherweise gibt es viele Anmeldungen für unsere Pilgerfahrt nach Polen in der ersten Ferienwoche der Herbstferien, so dass die Fahrt stattfinden kann, sofern es die gesamtgesellschaftlichen Umstände zulassen. Ein erstes Treffen mit weiteren Informationen für alle teilnehmenden Pilger wird es zu gegebener Zeit geben

Kollekte für das Hilfswerk Misereor am 29. März

Die jährliche Kollekte für Misereor findet immer am 5. Fastensonntag statt. Da die Gottesdienste diesmal entfallen, ist keine Kollekte möglich. Es können Spendengelder auf unser Konto bei der Raiffeisenbank überwiesen werden oder im Pfarramt abgegeben werden. In unserer geöffneten Kirche liegen Spendentüten zum Mitnehmen bereit. Bei allen Bedrängnissen, die wir gegenwärtig erleben, wollen wir die Armen in anderen Ländern nicht vergessen.     

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Misereor-Fastenaktion 2020

Liebe Schwestern und Brüder,

„Gib Frieden!“ – Dieser Aufruf prägt die diesjährige Fastenaktion von Misereor. In Deutschland leben wir seit 75 Jahren im Frieden. Gott sei Dank! Doch Friede hat keinen unbegrenzten Garantieanspruch. Wir Menschen müssen ihn immer wieder erstreben, neu erringen und mit Leben füllen. Das gilt in Europa wie in der Welt.

Der Krieg in Syrien, der schon mehr als acht Jahre andauert, hat bereits 500.000 Menschen das Leben gekostet. Auf der Suche nach Sicherheit und Zuflucht haben mehr als 5,5 Millionen Syrer ihr Land verlassen, weitere 6,5 Millionen sind zu Vertriebenen im eigenen Land geworden.

Misereor hilft in Syrien und den umliegenden Ländern Not zu lindern und leistet wichtige Beiträge, ein friedliches Miteinander in dieser Region wieder aufzubauen. Dafür sind Bildung, gesundheitliche Basisdienste und psychosoziale Begleitung wichtig. Viele traumatisierte Menschen müssen ihre Gewalterfahrungen verarbeiten, um wieder Kraft für die Bewältigung ihres Alltags zu schöpfen und den Blick in die Zukunft richten zu können. Versöhnungsbereitschaft und Vertrauen sollen wieder wachsen.

„Gib Frieden!“ Dieses Leitwort ruft uns alle zum Handeln auf. Wir Bischöfe bitten Sie: Tragen Sie die Friedensbotschaft der Fastenaktion in Ihre Gemeinde! Unterstützen Sie die Opfer der Kriege mit Ihrem Gebet und die Friedensarbeit der Kirche mit einer großherzigen Spende.

Fulda, den 26.09.2019                      

Anbetung

Anbetung am Freitag

Anbetung am Freitag

Auch in neuen Jahr werden wir einmal im Monat stille eucharistische Anbetung halten. Nach der Abendmesse freitags um 18 Uhr ist eine Stunde bis 20 Uhr eucharistische Anbetung in Stille. Die Termine im ersten Halbjahr sind: 17.01.2020, 14.2.2020, 27.03.2020 (entfällt), 17.04.2020, 08.05.2020, 26.06.2020


Alle sind herzlich eingeladen, in der Stille das Geschenk der besonderen Gegenwart Gottes anzunehmen.

St. Pius Kirche

St.Pius

St.Pius unter Denkmalschutz

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen hat unsere Filialkir- che St. Pius in Großenritte als Kulturdenkmal eingestuft und in das Denkmalbuch aufgenommen. Laut Schreiben des Lan- desamtes für Denkmalpflege sind Kulturdenkmäler......

 

Gottesdienste

 

Bürozeiten

Hier gehts auf die Bistumsseite

Hier gehts auf die Bistumsseite